Schleifmaschinen Test

Bandschleifer

Bandschleifer nutzen ein endloses Schleifband. Das Schleifband wird um die Antriebsrolle und die Umlenkrolle geführt. Schleifbänder gibt es in verschiedenen Größen. In der Regel handelt es sich um schräg miteinander verklebte Schleifpapierstreifen.

Einsatzgebiet: Schleifen von großen Flächen aus Holz, Metall oder Kunststoff.

Bandschleifer im Test

Exzenterschleifer

Im Gegensatz zum klassischen Schwingschleifer hat der Exzenterschleifer eine rotierende Schleifscheibe, deren Zentrum zusätzlich eine Kreisbewegung ausführt, da der meist runde Schleifteller exzentrisch auf der Antriebsachse sitzt.

Einsatzgebiet: Holz, Kunststoff, Metall und Stein

Exzenterschleifer im Test

Schwingschleifer

Beim klassischen Schwingschleifer wird das aufgespannte Schleifpapier in eine schwingende Bewegung gebracht. Die Schleifplatte ist rechteckig und schwingt kreisförmig.

Einsatzgebiet: Vor- und Nachschleifarbeiten von Hölzern und Lacken

Schwingschleifer im Test

Winkelschleifer

Ein Winkelschleifer oder auch Flex hat eine schnell rotierender runder Schleifscheibe.

Einsatzgebiet: Entrosten, Abschleifen von Schweißnähten, Entgraten oder zum Trennen von Metall, Keramik oder Stein

Winkelschleifer im Test

Langhalsschleifer

Langhalsschleifer haben, wie der Name andeutet, einen langen Hals bzw. Griff, dadurch kann man beim Schleifen von Decken und Wände auch ohne Leiter arbeiten, wenn die Raumhöhe 2,70 Meter nicht überschreitet.

Einsatzgebiet: Trockenbau

Langhalsschleifer im Test

Inhalt abgleichen