Anmeldung

Siegel Ausgezeichnet.org

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Feedback

Was gefällt Ihnen an unserer Website?
Wie können wir noch besser werden?

Bewerten

Neuigkeiten!

News

Spaten Test & Vergleich

Ratgeber Spaten

Ohne einen Spaten läuft im Garten eigentlich nichts mehr. Deshalb gehört er auch zu den wohl wichtigsten Helfern bei der Gartenarbeit. Baumärkte und Onlineshops haben mittlerweile ein breit gefächertes Spatensortiment in allen Preisklassen anzubieten. Teilweise findet man Spaten auch im Non-Food-Bereich diverser Discounter. Dass es hierbei jedoch sehr große Qualitätsunterschiede gibt, dürfte nicht mehr überraschend sein. In diesem nun folgenden Ratgeber bekommen Sie ein paar wertvolle Tipps, die Sie beim Kauf eines Spatens unbedingt beachten sollte. Angeschnitten werden zudem natürlich auch einige Hinweise zur richtigen bzw. effektiven Nutzung.

Vergleich Fiskars Ergonomic Ideal Hickory Gardena 3771-20 Terraline
Bewertung
4.75
4.625
4.125
Bild
Preis
Leistung
5
5
4.5
Verarbeitung
4
5
4
Ausstattung
5
4
4
Handhabung
5
4.5
4
Typ Gärtnerspaten Gärtnerspaten Gärtnerspaten
Blatt Stahl Stahl Stahl
Blattgröße in cm 19,5 x 19 28,5 x 18,5 15,2 x 22,9
Stiel Kunststoff-Überzug Holz Kunststoff-Überzug
Stiellänge in cm 106 85 94
Griffform D T T
Gewicht in g 1870 2500 2200
Klappbar nein nein nein
Besonderheiten ergonomischer Griff
Angebote Angebot Angebot Angebot

Arten

Gärtnerspaten

Bei diesen Modellen handelt es sich um sogenannte Standardspaten, die meist aus einem Blatt aus Stahl, einem Hals, einem Stiel aus Holz und einem Griff bestehen. Die Blattbreite beträgt um die 18 bis 22 cm. Es gibt aber auch noch breitere Gärtnerspaten, die jedoch ein entsprechend höheres Gewicht haben und somit nur für besonders kräftige Nutzer geeignet sind.

Damenspaten

Im Vergleich zum normalen Gärtnerspaten sind die Blätter dieser Exemplare mit ca. 15 bis 17 cm etwas schmaler. Infolgedessen verringert sich das Gesamtgewicht des Spatens, was vor allem für weniger kräftige Frauen von Vorteil sein dürfte. Selbstverständlich können aber auch Männer mit schnell abbauender Muskelkraft zu einem Damengarten greifen.

Torfspaten

Torfspaten besitzen meist ein leicht rechtwinklig angeknicktes und langes Spatenblatt. Die Breite liegt bei ca.10 bis 11 cm und die Länge bei ca. 30 bis 35 cm. Wie der Name bereits verrät, eignet sich diese Spatenart in erster Linie zum Herausheben von Torf. Das Torfgraben ist in heutigen Zeiten aber eher selten geworden, sodass sich die Anschaffung nur für sehr individuelle Gartenarbeiten lohnt.

Rodespaten

Zu den Merkmalen bei einem Rodespaten gehören die verstärkte Feder und das schmale Spatenblatt. Entscheidend bei dieser Spatenart sind aber vor allem die Blattlänge von 40 bis 50 cm sowie der extra dicke und robuste Stiel aus Hartholz. Diese Aspekte sollten eine besonders hohe Stabilität bei Graben von sehr festen Böden mit einem starken Wurzelaufkommen garantieren. In einigen Fällen gestaltet sich die Arbeit auf solchen Böden aber mit einer Grabegabel etwas komfortabler.

Klappspaten

Für den Transport im Auto bzw. auf dem Fahrrad oder für leichtere Gartenarbeiten stellt der Klappspaten eine sehr gute Wahl dar. Er lässt ein- und ausklappen und nimmt somit nur wenig Platz in Anspruch. Es gibt Modelle, die zusammengefaltet insgesamt nur noch 20 bis 25 cm lang sind. Achten sollte man aber auf eine sichere Fixierung im ausgeklappten Zustand. Hochwertige Klappspaten verfügen zwischen der komplett ausgeklappten und der vollständig zusammengeklappten Form zudem über eine zusätzliche Arretierung mit angewinkeltem Spatenblatt. Bei einigen Exemplaren lässt sich sogar der Stiel bedarfsgerecht aus- und einziehen. Allerdings sind Klappspaten auch sehr pflegeintensiv. Damit die Gelenke dauerhaft beweglich bleiben, müssen sie stets gründlich gereinigt und gelegentlich auch eingeölt werden.

Der Spatengriff

Unterschieden werden in der Praxis meist Spaten mit T- oder mit D-Griff. Grundsätzlich kann man aber keine der beiden Formen als besser oder schlechter bezeichnen. Häufig kommt es darauf an, wie groß die Hände des Nutzers sind, ob man mit oder ohne Handschuhe arbeitet und wie der Spaten nach der Arbeit verstaut werden soll.

T-Griff

Der T-Griff hat die Form des namensgebenden Buchstabens und zählt zu den wohl bekanntesten Ausführungen. Im Normalfall ist das Querstück am Stiel nur aufgesetzt bzw. aufgeklebt oder genietet. Beim Erwerb sollte man darauf achten, dass die Verbindung mit dem Zapfen extra widerstandsfähig ist. Wichtig ist außerdem eine glatt verarbeitete Oberfläche. Anderenfalls kann es bei umfangreicheren Projekten schnell zur schmerzhaften Schwielenbildung oder zu Verletzungen an den Händen kommen.

Einen T-Griff kann man etwas einfacher umfassen. Besonders mit dickeren Handschuhen oder bei Menschen mit sehr großen Händen ist diese Griffform deshalb sicherlich zu favorisieren. Andererseits lässt sich der Spaten nicht aufhängen und muss somit direkt auf den Boden abgestellt werden.

D-Griff

Beim D-Griff handelt es sich rein optisch betrachtet um ein auf dem Bauch liegendes D. Auch hier spielt die möglichst stabile Verankerung mit dem Stiel eine entscheidende Rolle. Zarte und kleine Hände werden mit dem D-Griff gut zurechtkommen. Problematisch wird es aber mit Handschuhen, denn einige Griffmulden sind etwas eng gearbeitet. Dafür lassen sich Spaten mit D-Griff aber besser transportieren und bei Nichtgebrauch einfach aufhängen.

Der Spatenstiel

Material

Die meisten Stiele bestehen aus Esche bzw. aus vergleichbaren Harthölzern oder aus Metall mit und ohne Kunststoffummantelung. Für welches Material man sich entscheidet, hängt letztendlich vom gewünschten Gewicht und von den bereits oben erwähnten Spatenarten ab.

Beim Holzstiel sollte man aber generell auf eine saubere und splitterfreie Oberfläche achten. Eine trockene Lagerung wäre ebenfalls wichtig. Für schwere Böden darf der Stiel zudem nicht zu dünn sein.

Ein Stiel aus möglichst rostfreiem Metall ist nicht selten etwas schwerer. Dafür ist er aber witterungsbeständiger und pflegeleichter. Schnell rostende Metalle sollten allerdings nicht verwendet werden.

Die Länge

Für Frauen mit einer Größe von bis zu 1,75 m sind Längen von ca. 95 bis 110 cm inklusive Blatt empfehlenswert. Männer, die ca. 1,95 m groß sind, können sich für eine Länge von ca. 115 bis 120 cm entscheiden.

Wenn der Spaten von verschiedenen Personen genutzt werden soll, empfiehlt sich ein ausziehbarer Teleskopstiel, denn damit lässt sich der Spaten individuell auf die Größe des Nutzers anpassen.

Das Spatenblatt

Material

Spatenblätter aus gehärtetem Stahl lassen sich bei Bedarf zwar ganz einfach nachschleifen, aber sie können nach einer gewissen Zeit auch rosten. Damit das Stahlblatt dennoch lange hält, sollte man den Spaten nicht nur regelmäßig säubern, sondern auch vor dauerhafter Feuchtigkeit schützen. Das Abreiben mit einem trockenen Tuch und das anschließende Einfetten vor dem Verstauen reichen dafür meist schon aus.

Ein Spaten mit Edelstahlblatt ist hingegen unempfindlicher und verlangt somit auch weniger Pflege. Dafür kosten diese Spaten aber auch etwas mehr. Mit einer speziellen Beschichtung kann die Lebensdauer zudem erhöht werden. Häufig hält die Beschichtung bei intensiver Nutzung aber nur eine Gartensaison.

Blattform

Damit die Gartenschuhe nicht in Mitleidenschaft gezogen werden, sollte das Blatt eine abgerundete bzw. abgebogene Auftrittskante besitzen. Zum Abstecken von exakt verlaufenden Kanten sind glatte Blattformen mit möglichst scharf geschliffener Einstechkante vorteilhaft. Leicht gebogene Blätter empfehlen sich zum Umgraben normal schwerer Böden und zum Ausheben von Erde. Spitz zulaufende Einsteckkanten erleichtern das Eindringen in härteren Böden.

Zusammenfassende Übersicht über alle Fragen vor dem Kauf

  • Welche Spatenart eignet sich für meine Böden im Garten?
  • Aus welchen Materialien sollte der Spaten für meine Zwecke bestehen?
  • Wie breit und wie lang muss das Blatt mindestens sein?
  • Mit welchem Gesamtgewicht komme ich am besten zurecht?
  • Welche Blattform benötige ich?
  • Wie lang sollte der Stiel sein?
  • Welche Griffform bevorzuge ich?
  • Soll der Spaten klappbar und somit für den Transport geeignet sein?
  • Wie bzw. wo soll der Spaten gelagert werden?
  • Wie viel Zeit möchte ich für die Pflege investieren?

Im Fazit bleibt zu sagen, dass man für einen großen Garten unter Umständen auch mehrere Spaten benötigt. Mann muss dann zwar etwas mehr Geld investieren, aber letztendlich spart man damit eine Menge Zeit und vor allem auch Kraft. Weiterlesen ...

Inhalt abgleichen