Bestseller

  1. Philips AVENT SCD560/00
    Angebot - Testbericht
    Philips AVENT SCD560/00
  2. Philips AVENT SCD501/00
    Angebot - Testbericht
    Philips AVENT SCD501/00
  3. Philips Avent SCD603/00
    Angebot - Testbericht
    Philips Avent SCD603/00
  4. Audioline V 130
    Angebot - Testbericht
    Audioline V 130
  5. NUK 10256296 - Babyphone Eco Control+ Video, Full
    Angebot
    NUK 10256296 - Babyphone Eco Control+ Video, Full

Anmeldung

Siegel Ausgezeichnet.org

Ratgeber

Weitere Informationen

Worauf sollten Sie beim Kauf achten? Das verrät Ihnen unser Ratgeber! Mehr ...

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Feedback

Was gefällt Ihnen an unserer Website?
Wie können wir noch besser werden?

Bewerten

Neuigkeiten!

News

Weitere interessante Tests

Ratgeber Babyphone

Ein Babyphone gehört in Haushalten mit Neugeborenen und Kleinstkindern mittlerweile zur Grundausstattung. Entsprechend hoch ist somit auch das Angebot im Handel. Erhebliche Unterschiede gibt es dabei aber in Sachen Preis, Qualität und Ausstattung. Nicht immer ist jedoch ein besonders teures Babyphone die beste Wahl. Oftmals verfügen die Geräte über diverse Funktionen, die man im Alltag eigentlich gar nicht oder äußerst selten benötigt. Auch das Thema Strahlung spielt bei der Entscheidung eine nicht unbedeutende Rolle.

Akustisches Babyphone ohne Kamera

Die Gruppe der akustischen Modelle gehört zu den meistgekauften Arten unter den Babyphones. Das liegt einerseits an der doch recht großzügigen Auswahl im Handel und außerdem auch am Preis. Ein gut ausgestattetes Exemplar besitzt neben den Grundfunktionen, wie zum Beispiel die Audioübertragung, die Reichweitenkontrolle und die Empfindlichkeitsregulierung, zusätzliche Sonderfunktionen. Dazu zählen beispielsweise Temperaturfühler, Feuchtigkeitsmesser, Schlaflieder, ein kleines Nachtlicht oder die Gegensprechanlage. Inwieweit sich diese Zusatzfunktionen jedoch lohnen, da sie u. a. auch die Anschaffungskosten steigen lassen, müssen Eltern ganz individuell entscheiden. Achten sollte man auch auf die Empfangs- und Sendequalität, da es hierbei leider sehr große Unterschiede gibt.

Vorteile Nachteile
  • günstiger Preis bei Grundausstattung
  • weitgehend einfach bedienbar
  • keine Videoüberwachung

 

Video-Babyphone mit Kamera

Bei diesen Modellen kommt zur akustischen Überwachung eine visuelle Überwachung hinzu. Somit kann man das Baby jederzeit am Bildschirm beobachten und gegebenenfalls noch schneller eingreifen. Die Preise für Babyphones mit Kamera sind allerdings noch relativ hoch. Teilweise lässt auch die Bildqualität noch zu wünschen übrig. Wer ein wirklich hochwertiges Video-Babyphone erwerben möchte, muss somit deutlich mehr investieren.

Vorteile Nachteile
  • akustische und visuelle Überwachung
  • meist umfangreich ausgestattet
  • teurer als ein akustisches Babyphone
  • Bedienung etwas komplizierter

 

Babyphone mit Bewegungsmelder und Atmungsüberwachung

Die geräuschbasierte Überwachung gilt zwar generell als sicher, aber es gibt gelegentlich auch Situationen, die den festgelegten Schwellwert unterschreiten. Dazu gehört beispielsweise ein Atemstillstand des Babys. Bewegungssensormatten, welche direkt unter der Matratze platziert werden, können dabei einen wirkungsvollen Ausgleich schaffen und im Notfall einen Alarm auslösen. Man sollte sich trotz dieser zusätzlichen und durchaus sinnvollen Sicherheitsmethode nicht darauf verlassen, dass der plötzliche Kindstod dadurch vollständig verhindert werden kann. Die höhere Investition im Namen der Sicherheit lohnt sich aber trotzdem.

Vorteile Nachteile
  • höchste Sicherheit in Verbindung mit der Videoüberwachung
  • schnelle Reaktionszeit im Notfall
  • kann plötzlichen Kindstod nicht verhindern
  • hoher Preis

 

Funktionen und Zusatzfunktionen

Eco-Modus

Wer zeitweise Strom sparen und die Übertragungsleistung senken möchte, schaltet den Eco-Modus am Babyphone ein. Bei den Exemplaren mit Videoübertragung wird dazu ganz einfach das Display ausgeschaltet. Diverse Fachmagazine stellten allerdings fest, dass sich die Funkbelastung durch den Eco-Modus meist nur minimal reduzieren lässt. Auch bei den Geräten in den höheren Preisklassen konnte dieses Problem nur in einzelnen Fällen und lediglich mäßig gelöst werden. Dennoch sollte man auf die Zusatzfunktion nicht generell verzichten.

Luftfeuchtigkeitsmesser

Mit dieser Funktion kann man bei Bedarf die Luftfeuchtigkeit im Zimmer des Babys ermitteln. Die Messwerte werden direkt von der Babyeinheit zum Elternteil übertragen bzw. darauf angezeigt. Eine zu hohe oder zu niedrige Luftfeuchtigkeit kann sich unter Umständen negativ auf das Wohlbefinden des Babys auswirken, sodass diese Funktion absolut gerechtfertigt sein dürfte.

Temperatursensor

Gut ausgestattete Geräte besitzen einen Temperaturfühler, welcher für die Überwachung der Raumtemperatur zuständig ist. Eine möglichst gleichmäßige Temperatur im Babyzimmer sorgt für einen erholsamen Schlaf und ebenfalls für einen hohen Wohlfühlfaktor.

Einschlaflieder

Viele Modelle sind mittlerweile mit einer Schlafliedfunktion ausstaffiert. Die Anzahl ist dabei sehr verschieden. Im Normalfall sind ca. drei bis fünf kindgerechte Audiodateien einprogrammiert. Unterschiede gibt es jedoch bei der Klangqualität. Man sollte sich die Lieder also vorab anhören und testen, ob auch das Baby darauf positiv reagiert.

Nachtlichtfunktion

Oftmals können Babys in vollkommen abgedunkelten Räumen nicht einschlafen oder sie reagieren ängstlich. Ein kleines Nachtlicht an der Babyeinheit kann dabei wahre Wunder bewirken. Allerdings lässt sich diese Funktion auch durch eine im Zimmer separat angebrachte Lichtquelle ersetzen.

Timerfunktion

Der Timer bietet sich an, wenn sich Eltern an die Fütterungszeiten oder an andere Termine erinnern lassen wollen. In puncto Wichtigkeit unter den Zusatzfunktionen siedelt sich diese Möglichkeit allerdings weiter unten an, da sorgsame Mütter und Väter u. a. die Fütterung ihrer Sprösslinge wohl kaum vergessen werden. Selbstverständlich lässt sich diese Funktion auch deaktivieren.

Pager-Funktion

Auch hierbei handelt es sich um ein eher weniger wichtiges Zusatzmerkmal. Durch Tastendruck an der Babyeinheit lässt sich das versehentlich verlegte Elternteil per Akustiksignal wieder auffinden.

Gegensprechfunktion

Wenn das Baby nur leicht unruhig ist und besänftigt werden möchte, hilft in vielen Fällen schon eine vertraute Stimme. Mit der Gegensprechfunktion können Eltern ohne Betreten des Zimmers mit dem Kind reden und es somit bereits aus der Ferne beschwichtigen. Diese wertvolle Zusatzfunktion ist mittlerweile in vielen Modellen integriert.

Reichweitenkontrolle

Durchschnittlich bewegt sich die Reichweite bei ca. 100 m bis 350 m. Wer ein größeres Haus oder Grundstück hat, sollte darauf natürlich besonders achten. Wenn sich der maximale Wert am Babyphone einstellen lässt, sollte man unbedingt eine nicht zu hohe Reichweite wählen. Damit kann die Strahlung zumindest einigermaßen gesenkt werden.

Worauf sollte man sonst noch achten?

Ein Babyphone mit einer langen Akkulaufzeit und mit kurzen Ladezeiten ist natürlich immer von Vorteil. Dazu muss man sich nicht zwingend bei den teuren Modellen umsehen, denn auch in den unteren und mittleren Preisklassen sind gute bis sehr gute Laufzeitwerte zu finden. Man sollte jedoch daran denken, dass ein Babyphone mit vielen Funktionen auch deutlich mehr Strom verbraucht.

Die Wahl hat man zudem zwischen digitalen und analogen Funkarten. Bei den digitalen Geräten profitiert man u. a. von der automatischen Kanalwahl und von der besseren Sprach- und Übertragungsqualität. Analoge Exemplare punkten hingegen mit einer sehr geringen Strahlung.

Experten und unabhängige Testinstitute überprüfen regelmäßig Qualität und Alltagstauglichkeit zahlreicher Modelle. Es lohnt sich also auf jeden Fall ein Blick auf diese Testberichte. Auch Erfahrungen der Käufer können gegebenenfalls bei der endgültigen Kaufentscheidung weiterhelfen.

 

Zusammenfassende Übersicht über alle Fragen vor dem Kauf

  • Welche Art der Überwachung (visuell oder akustisch) benötige ich für mein Baby?
  • Ist eine Videokontrolle wirklich sinnvoll?
  • Sollte ich zusätzlich in eine Bewegungs- und Atmungskontrollfunktion investieren?
  • Welche Reichweite muss das Babyphone mindestens haben?
  • Wie hoch sollte die Akkulaufzeit sein?
  • Soll das Babyphone groß oder eher handlich klein sein?
  • Welche Zusatzfunktionen benötige ich außerdem?
  • Ist mir eine geringe Strahlung wichtiger als eine gute Übertragungsqualität?
  • Wie hoch ist mein verfügbares Budget für das Babyphone?

Top 3

Testergebnis Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger 3. Platz
Produkt Philips AVENT SCD560/00 Philips AVENT SCD501/00 Philips AVENT SCD620/26
Bewertung
5
4
4
Preis Ab 87.99 EUR* Ab 45.99 EUR* Ab 137.91 EUR*
Bild Philips AVENT SCD560/00 Philips AVENT SCD501/00 Philips AVENT SCD620/26
Vorteile
  • Sanftes Nacht­licht
  • Hohe Reich­weite
  • Gutes Preis-Leistungs-Ver­hältnis
  • Hohen Zu­ver­läs­sig­keit
  • Enorme Reich­weite
  • Erstklassige Über­tra­gungs­qua­li­tät
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Einfache Bedienung
  • Lange Akkulaufzeit
Nachteile
    • Keine Lade­sta­tion
    • Fehlendes Nachtlicht
    • Undeutlicher Ton
    Test / Vergleich Bericht Bericht Bericht
    Angebote Angebote Angebote Angebote


    Veröffentlicht von Christian

    Finde mich bei: Google+ oder Twitter. Ich freue mich über Feedback zum Inhalt oder dem Aufbau der Seite. Kontakt