Anmeldung

Siegel Ausgezeichnet.org

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Feedback

Was gefällt Ihnen an unserer Website?
Wie können wir noch besser werden?

Bewerten

Neuigkeiten!

News

Ratgeber Heißklebepistole

Heißklebepistolen bekommt man heutzutage lange nicht mehr nur im Baumarkt oder im Fachhandel, sondern auch in fast jedem Discounter. Dass es bei den einzelnen Modellen aber sehr gravierende Qualitätsunterschiede gibt, dürfte ebenfalls allgemein bekannt sein. Entsprechend breit gefächert gestalten sich somit auch die Preisspannen und die Einsatzgebiete. Ob sich die Anschaffung einer teuren Heißklebepistole tatsächlich lohnt oder ob auch ein Modell für weniger Geld ausreicht, lesen Sie in den nun folgenden Abschnitten. Hier erfahren Sie außerdem, welche Merkmale eine gute Heißklebepistole unbedingt besitzen sollte und worauf man bei bestimmten Arbeiten gegebenenfalls auch ohne Weiteres verzichten kann.

Vergleich Bosch GluePen Steinel Gluematic 5000 Steinel Gluematic 3002
Bewertung
4.25
4.125
3.875
Bild
Preis
Leistung
4.5
4.5
3.75
Verarbeitung
4.5
4
4
Ausstattung
4.25
4.25
4
Handhabung
3.75
3.75
3.75
Daten
Typ Akku-Heißklebepistole Akku-Heißklebepistole mit Ladestation Heißklebepistole mit Kabel
Förderleistung (g/min) 22 16
Klebestift-Durchmesser (mm) 7 11 11
Aufheizzeit 15 Sekunden 3-5 Minuten 7 Minuten
Max. Temperatur (°C) 170 210-220 206
Vorschub der Klebesticks mittels Vorschubtaste mechanisch mechanisch
Akkulaufzeit 30 min / 6 Klebestifte bis 20 Minuten Wärmespeicherung entfällt
Leistung (Watt) 3.6 500 200
Abmessung (cm) 11 x 6,5 x 29,5 18,0 x 3,2 x 18,5 16,0 x 3,0 x 18,5
Gewicht (g) 142 330 ohne Ständer 320
Angebote Angebot Angebot Angebot

Verschiedene Betriebsarten

Betriebsarten Beschreibung / Vor- und Nachteile
Heißklebepistole mit integriertem Akku Mit dieser Variante kann man unabhängig vom Stromnetz und vor allem sehr effektiv arbeiten. Achten sollte man beim Kauf allerdings auf die Kapazität des Akkus und besonders auf eine Abschaltautomatik. Im Durchschnitt liegt das Durchhaltevermögen bei ca. 20 bis 45 Minuten. Die Klebetemperatur variiert zwischen 100 bis 190 °C. Netzbetriebene Modelle erreichen hingegen meist eine höhere Temperatur. Je nach Größe und Material bringen Heißklebepistolen mit eingebautem Akku auch etwas mehr Gewicht auf die Waage. Die Preise für eine gute Akkuheißklebepistole bewegen sich jedoch in einem akzeptablen Bereich.
Vorteile
  • unabhängig von Stromquellen
  • keine störenden Kabel
  • meist gute Akkukapazität
  • mittlere Preisklasse
  • oft sehr kurze Aufheizzeiten
Nachteile
  • etwas schwereres Gewicht
  • begrenzte Temperatur
Heißklebepistole mit festem Kabel Natürlich sollte man beim Arbeiten mit einer kabelabhängigen Heißklebepistole sehr vorsichtig sein und auch gewisse Fingerfertigkeiten besitzen. Nicht selten ist das Kabel nur 130 bis 140 cm lang. Für eine höhere Bewegungsfreiheit sollte das Kabel allerdings mindestens 150 bis 170 cm sein. Dank der kontinuierlichen Stromzufuhr muss man sich andererseits keine Gedanken um die Einsatzdauer machen. Zudem erreichen kabelgebundene Geräte recht hohe Temperaturen von ca. 200 bis 220 °C.
Vorteile
  • hohe Temperaturen
  • dauerhafte Stromzufuhr
  • für aufwändige Arbeiten geeignet
Nachteile
  • störendes und oft sehr kurzes Kabel
  • naheliegende Steckdose notwendig
Heißklebepistole mit Station Generell lassen sich diese Heißklebepistolen mit den bereits erwähnten Modellen mit eingebautem Akku vergleichen. Allerdings wird die Pistole hierbei auf einer stromnetzabhängigen Station mit 300 bis 500 Watt aufgeladen und gleichzeitig auf Temperatur gebracht. Hochwertige Ausführungen überzeugen mit einer sehr schnellen Aufheizdauer von drei bis fünf Minuten. Im Durchschnitt darf man auch hier mit ca. 200 °C rechnen. Allzu lange hält die Temperatur aber nicht an, sodass häufiger nachgeheizt werden muss. Wer damit nicht einverstanden ist, sollte sich nach einer kombinierbaren Heißklebepistole mit Station und Kabel umsehen.
Vorteile
  • hohe Temperaturen
  • kabelloses Arbeiten möglich
  • schnelle Aufheizzeiten
  • in Kombination mit Kabel erhältlich
Nachteile
  • Steckdose für Station notwendig
  • häufiges Nachheizen bei kabellosem Betrieb notwendig

 

Merkmale im Einzelnen

Patrone nachführen
Bei den Heißklebepistolen im unteren Preissegment erfolgt die Nachführung der Patrone meist mechanisch. Als Anfänger muss man also zunächst ein gewisses Gefühl für den optimalen Druck entwickeln, damit nicht zu viel oder zu wenig Klebmasse aus der Pistole austritt. Zudem kann es bei den ersten Versuchen auch zu ungenauen Klebepunkten durch Verwacklungen kommen.
Besser beraten ist man deshalb mit Modellen, die eine sogenannte Abzugsautomatik besitzen. Das Nachziehen der Klebepatrone wird hierbei automatisch veranlasst, was vor allem für ungeübte Anwender mit einer weniger ruhigen Hand auf jeden Fall von Vorteil sein dürfte. Der höhere Preis für Heißklebepistolen mit automatischem Abzug gehört hingegen zu den Nachteilen.

Düsen
Nicht selten verkleben die Düsen bzw. deren Öffnungen sehr schnell. Es ist also wichtig, dass man die Heißklebepistole nach jedem Einsatz konsequent reinigt, was leider nicht immer ohne Weiteres möglich ist. Aus diesem Grund sollte man sich für ein Modell mit auswechselbaren Düsen entscheiden. Allerdings muss man auch hier mit entsprechend höheren Anschaffungskosten rechnen.

Temperaturregulierung
Diesen Luxus besitzen meist nur Exemplare in den oberen Preisklassen. Empfehlenswert sind Heißklebepistolen mit einstellbaren Temperatur- oder Konsistenzoptionen vor allem für Nutzer, die sehr unterschiedliche Bastel- oder Klebearbeiten durchführen möchten. Eine zähe Klebemasse eignet sich beispielsweise zum Abdichten kleinerer Löcher oder für Arbeiten in vertikaler Position. Flüssigere Konsistenzen benötigt man unter anderem für größere und horizontal liegende Flächen. Wer allerdings nur selten bastelt oder klebt, sollte sich diese nicht gerade geringe Zusatzinvestition gut überlegen.

Materialien

Einfache Materialen, wie zum Beispiel Karton, Papier oder Textilien, können im Normalfall mit allen Heißklebepistolen bzw. Klebepatronen geklebt werden. Anders sieht es allerdings bei Metallen, Leder, Kunststoffen, Gläsern, Styropor oder Steingütern aus. Bevor man sich also für eine Heißklebepistole entscheidet, sollte man die Herstellerhinweise bezüglich der geeigneten Materialien sehr genau studieren. Viele Geräte erlauben zudem verschieden starke Kleber in Kombination, was letztendlich eine deutlich höhere Vielseitigkeit nach sich zieht.

 

Worauf sollte man sonst noch achten?

Abschaltautomatik Vor allem bei akkubetriebenen Heißklebepistolen lohnt sich eine Abschaltautomatik, weil dadurch die effektive Einsatzdauer verlängert werden kann. Zudem senkt die automatische Abschaltung nach einer ganz bestimmten Zeit aber auch die Gefahr von Bränden auf ein Minimum.
Antitropfsystem Tropfende Düsen sind nicht nur ärgerlich, sondern verursachen im schlimmsten Fall auch ungewollte Klebereste auf den Materialen. Zudem gestaltet sich die Reinigung der Düse komplizierter und auch das Verkleben der Austrittsöffnung ist meist vorprogrammiert. An einem gut funktionierenden Antitropfsystem sollte man somit keinesfalls sparen.
Zubehör Die meisten Heißklebepistolen werden mit einer gewissen Anzahl an Klebepatronen bzw. Klebesticks geliefert. Bei einigen Exemplaren sind auch ein paar Wechseldüsen mit dabei und sinnvoll wären außerdem eine dazugehörige Auffangschale und ein passender Ablageständer. Ein genauer Blick auf die Lieferumfangsliste kann sich also durchaus lohnen.

 

Zusammenfassende Übersicht über alle Fragen vor dem Kauf:

  • Soll das Gerät per Akku oder mit Kabel oder mit Kabel und Station betrieben werden?
  • Welche Materialien möchte ich kleben?
  • Nutze ich die Heißklebepistole nur gelegentlich oder regelmäßig?
  • Sind für meine Zwecke schnelle Aufheizzeiten und sehr hohe Klebetemperaturen wichtig?
  • Besitzt die Heißklebepistole eine Abschaltautomatik und ein Antitropfsystem?
  • Welches Zubehör benötige ich zum Kleben?
  • Sind Wechseldüsen und ausreichend Klebestifte mit dabei?
  • Wie viel darf die Heißklebepistole maximal kosten?

Grundsätzlich sollte man beim Arbeiten mit jeder Heißklebepistole, unabhängig vom Preis oder von den Ausstattungsmerkmalen daran denken, dass die heiße Klebemasse zu Verbrennungen auf der Haut führen kann. Geeignete Schutzhandschuhe sind also auch bei einfachen Bastelarbeiten durchaus empfehlenswert.

Vergleich Bosch GluePen Steinel Gluematic 5000 Steinel Gluematic 3002
Bewertung
4.25
4.125
3.875
Bild
Preis
Leistung
4.5
4.5
3.75
Verarbeitung
4.5
4
4
Ausstattung
4.25
4.25
4
Handhabung
3.75
3.75
3.75
Daten
Typ Akku-Heißklebepistole Akku-Heißklebepistole mit Ladestation Heißklebepistole mit Kabel
Förderleistung (g/min) 22 16
Klebestift-Durchmesser (mm) 7 11 11
Aufheizzeit 15 Sekunden 3-5 Minuten 7 Minuten
Max. Temperatur (°C) 170 210-220 206
Vorschub der Klebesticks mittels Vorschubtaste mechanisch mechanisch
Akkulaufzeit 30 min / 6 Klebestifte bis 20 Minuten Wärmespeicherung entfällt
Leistung (Watt) 3.6 500 200
Abmessung (cm) 11 x 6,5 x 29,5 18,0 x 3,2 x 18,5 16,0 x 3,0 x 18,5
Gewicht (g) 142 330 ohne Ständer 320
Angebote Angebot Angebot Angebot

Veröffentlicht von Christian

Finde mich bei: Google+ oder Twitter. Ich freue mich über Feedback zum Inhalt oder dem Aufbau der Seite. Kontakt