Bestseller

  1. AEG LAVATHERM T67680IH3
    Angebot - Testbericht
    AEG LAVATHERM T67680IH3
  2. Bosch WTW84162
    Angebot - Testbericht
    Bosch WTW84162
  3. Siemens WT46W261
    Angebot - Testbericht
    Siemens WT46W261
  4. Bosch WTW86271
    Angebot - Testbericht
    Bosch WTW86271
  5. Beko DCU 7330
    Angebot - Testbericht
    Beko DCU 7330

Anmeldung

Siegel Ausgezeichnet.org

Ratgeber

Weitere Informationen

Worauf sollten Sie beim Kauf achten? Das verrät Ihnen unser Ratgeber! Mehr ...

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Feedback

Was gefällt Ihnen an unserer Website?
Wie können wir noch besser werden?

Bewerten

Neuigkeiten!

News

Weitere interessante Tests

Siemens, Trockner

Es bleibt wohl unbestritten, dass das Trocknen der Wäsche an der frischen Luft zu den umweltfreundlichsten Methoden gehört und nur sehr geringe Kosten verursacht. Ganz ohne Wäschetrockner kommen die meisten Haushalte aber dennoch nicht aus, weil es häufig keinen geeigneten Wäscheplatz gibt oder weil das Wetter nicht immer mitspielt. In dieser kleinen Übersicht zeigen wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten müssen und welche Trocknerarten im Handel angeboten werden. Entscheidend sind nämlich nicht nur die Anschaffungspreise, sondern vor allem auch die Energiekosten, die Füllmengen und die Ausstattungsmerkmale.

TestergebnisTestsieger2. Platz3. Platz
ProduktAEG LAVATHERM T67680IH3Miele TMB640WPBosch WTW84162
Bewertung
5
5
4
PreisAb 618.99 EUR*Ab 1099.00 EUR*Ab 938.72 EUR*
BildAEG LAVATHERM T67680IH3Miele TMB640WPBosch WTW84162
Vorteile
  • Erstklassige Trocken­er­geb­nis­se
  • Geringer Strom­ver­brauch
  • Saubere Ver­ar­bei­tung
  • Erstklassige Trock­nungs­er­geb­nisse
  • Hervorragende Um­welt­ei­gen­schaf­ten
  • Einfache Hand­ha­bung
  • Gute Trocken­re­sul­tate
  • Einfache Be­die­nung
  • Sparsame Strom­ver­brauchs­werte
Nachteile
  • Lange Pro­gramm­dau­er
  • Mäßige Wäsche­locker­heit
  • Lange Pro­gramm­dauer
  • Hoher Preis
  • Fehlende Rest­lauf­zeit­an­zeige
TestsTestberichtTestberichtTestbericht
AngeboteAngebotAngebotAngebot

Test Wärmepumpentrockner Siemens WT47W5W0 iQ700

4

Sparsam, zuverlässig und selbstreinigend! Neun vergleichbare Wärmepumpentrockner untersuchte die Stiftung Warentest im Testbericht 9/2016 und erlebte dabei keine bösen Überraschungen. Auch der Siemens WT47W5W0 iQ700 konnte mit teilweise sehr guten Trocknungsergebnissen sowie mit erstklassigen Umwelteigenschaften punkten. Die Trocknungszeiten sind zwar immer noch relativ lang, aber durchaus akzeptabel. Zudem leistete sich der Wäschetrockner keine nennenswerten Schwächen in puncto Sicherheit. Nicht weniger zufrieden war man im Test mit der soliden Verarbeitungsqualität sowie mit der komfortablen Handhabung, zumal der Filterwechsel bei diesem selbstreinigenden Trockner entfällt. Zusammenfassend eroberte sich das Gerät die Note 1,8 und belegte damit einen guten zweiten Platz.

Test Wärmepumpentrockner Siemens WT46W261 (A++)

4

Wenig Strom, gute Trocknungsergebnisse! Nicht zum ersten Mal nahm sich die Stiftung Warentest im Testbericht 9/2014 den Siemens WT46W261 vor und erteilte dem Wärmepumpentrockner die Abschlussnote 2,0. Ein gewichtiger Grund für diese gute Bewertung war der niedrige Stromverbrauch. Zudem zeigte das Gerät im Test gute, wenn auch etwas ungleichmäßige Trocknungsresultate. Die Kondensationswirkung konnte sich ein klares „Sehr gut“ abholen und auch in den Kategorien Sicherheit und Verarbeitung sowie bei der Handhabung machte der Trockner eine überwiegend vorbildliche Figur. Lediglich die Dauer der Programme hätte unter Umständen noch etwas kürzer ausfallen können. Dafür verursachte das Modell aber wenigstens keine allzu lauten Betriebsgeräusche.

Test Trockner Siemens WT46W564 (A++)

4
Siemens WT46W564

Hoher Reinigungskomfort und sehr sparsam! Das Urteil zum Siemens WT46W564 fiel bei den Benutzern mit durchschnittlich 4,6 von fünf Sternen im Testbericht erstaunlich gut aus. Das lag sicherlich nicht am doch recht hohen Preis, sondern vor allem an den äußerst sparsamen Verbrauchswerten sowie an den überwiegend guten bis sehr guten Trocknungsergebnissen. Zudem punktete der Kondens-Wärmepumpentrockner im Test mit einer innovativen Selbstreinigung. Zur Lautstärke hatte man in den Rezensionen sehr unterschiedliche Meinungen. Ebenfalls uneinig war man sich in puncto Laufzeit. Allerdings scheint der Trockner insgesamt sehr robust gebaut zu sein und auch der Motor überzeugte mit einer wünschenswerten Langlebigkeit. Trotz einfachster Bedienung hätte jedoch die Anleitung eventuell noch etwas ausführlicher ausfallen können.

Test Kondenstrockner Siemens WT46B200 (B, ohne Wärmepumpe)

3

Gute Trocknungs­ergebnisse, aber hoher Stromverbrauch! Im Heft 9/2014 testete die Stiftung Warentest verschiedene Trockner. Überprüft wurden u. a. auch zwei Kondensationstrockner ohne Wärmepumpe. Beide Geräte erzielten im Testbericht die Note 2,8 und somit leider nur ein befriedigendes Gesamtergebnis. Der Siemens WT46B200 konnte zwar in der Kategorie Trocknen überzeugen, enttäuschte aber letztendlich beim Stromverbrauch. In puncto Handhabung machte der Trockner eine überwiegend gute Figur und auch mit der Programmdauer war man im Test insgesamt zufrieden. Zudem arbeitete das Gerät während der Testphase sehr leise und zeichnete sich durch eine solide Verarbeitungsqualität aus.

Test Kondenstrockner Siemens WT46E305 (B)

3
Siemens WT46E305

Gute Trockenergebnisse, aber hoher Stromverbrauch! Eigentlich war die Stiftung Warentest im Testbericht 1/2012 recht zufrieden mit dem Siemens WT46E305. Der Trockner überzeugt mit guten Endresultaten, wobei sich im Test die bügelfeuchte Wäsche allerdings etwas zu trocken anfühlte. Erfreut war man über die einfache Bedienung, vermisst wurde jedoch die Startzeitvorwahl. Das nicht ganz so vorzeigbare Urteil 3,1 bekam das Gerät aber vor allem für seinen hohen Stromverbrauch. Dennoch landete der Wäschetrockner auf einen guten dritten Platz von insgesamt neun vergleichbaren Mitbewerbern.

Test Wärmepumpen-Kondenstrockner Siemens WT46W562

5
Siemens WT46W562

Gute Programmauswahl, sparsame Verbrauchswerte! Gleich vier Trockner landeten im Testbericht 1/2012 der Stiftung Warentest auf dem ersten Platz und erzielten die Abschlussnote 1,8. Zu den Siegern gehörte auch der Siemens WT46W562, welcher sich mit seinen guten bis sehr guten Trockenergebnissen, seiner Sparsamkeit und seiner logisch aufgebauten Bedienblende ein paar besonders wichtige Pluspunkte im Test holte.

 

Trockner Ratgeber

Trocknerarten:

Ablufttrockner

Wer Anschaffungskosten sparen will und eine Möglichkeit zum Ableiten der Feuchtigkeit durch einen Abluftschlauch nach draußen hat, ist mit dem Ablufttrockner eigentlich gut beraten. Die Technologie ist einfach und logisch aufgebaut. Allerdings kann der Unterhalt durch die hohen Energiekosten auf Dauer sehr teuer werden.

Vorteile Nachteile
  • sehr günstige Anschaffungskosten
  • einfache Technik
  • für die gelegentliche Nutzung geeignet
  • kurze Trocknungsdauer
  • hoher Stromverbrauch und entsprechend hohe Folgekosten
  • nicht in geschlossenen Räumen nutzbar
  • offenes Fenster oder Abluftsystem erforderlich

 

Kondenstrockner

Ein Kondenstrockner kann ohne Weiteres in geschlossenen Räumen aufgestellt werden, da er keinen Abluftschlauch benötigt und stattdessen mit einem Wärmeaustauschprinzip arbeitet. Der Behälter mit der gesammelten Feuchtigkeit muss jedoch regelmäßig entleert werden.

Vorteile Nachteile
  • kein Abluftschlauch
  • in Räumen ohne Fenster nutzbar
  • hohe Energiekosten
  • regelmäßige Behälterentleerung
  • höhere Anschaffungskosten im Vergleich zum Ablufttrockner

 

Wärmepumpentrockner

Umweltbewusste Verbraucher entscheiden sich für Wärmepumpentrockner, da diese Geräte sehr energieeffizient arbeiten und die Wärme kaum wieder abgeben. Moderne Trockner haben zudem ein gut funktionierendes Filtersystem. Dafür zahlt man jedoch auch einen sehr hohen Preis, der sich auf Dauer aber durchaus rechnet. Die neusten Modelle haben einen selbstreinigenden Kondensator, welcher den Wartungsaufwand deutlich verringert. Die Kosten dafür sind allerdings noch sehr hoch.

Vorteile Nachteile
  • spart sehr viel Strom
  • in geschlossenen Räumen nutzbar
  • mehrstufige Filter
  • empfehlenswert bei häufiger Nutzung
  • auch mit selbstreinigendem Kondensator verfügbar
  • wartungsintensiv
  • längere Trocknungsdauer
  • regelmäßige Reinigung der Filter
  • sehr hohe Anschaffungskosten
  • selbstreinigender Kondensator sehr teuer

 

Bauarten:

Frontlader

Die meisten Wäschetrockner gehören zur Klasse der Frontlader und besitzen ihre Öffnung somit auch im Frontbereich. Vor der Anschaffung sollte man aber den verfügbaren Platz genau berechnen. Unter Umständen lassen sich diese Trockner auch problemlos auf der Waschmaschine platzieren.

Vorteile Nachteile
  • umfangreiches Angebot bei den Energiesparern
  • kann direkt auf die Waschmaschine gestellt werden
  • breiter als Toplader

Toplader

Für diese Bauart gibt es nur ein begrenztes Angebot. Vor allem im Bereich der energieeffizienten Modelle sind Frontlader mit ihrer oben angebrachten Öffnung eher selten verfügbar. Dafür nehmen sie aber in sehr engen Räumen wenig Platz in Anspruch.

Vorteile Nachteile
  • platzsparend und schmal
  • Öffnung oben
  • für enge Räume geeignet
  • geringeres Angebot bei den stromsparenden Varianten

 

Worauf sollte man sonst noch achten?

Energieeffizienzklassen und EU-Label

Es ist nicht mehr generell so, dass ein Wäschetrockner mit einer sehr guten Energieeffizienzklasse auch gleichzeitig extrem teuer sein muss. Viele Trockner in den Klassen A++ oder A+ sind mittlerweile bezahlbar, haben dafür aber recht unterschiedliche Ausstattungsmerkmale. Die meisten Wärmepumpentrockner tragen das Label A+++ und somit gehören diese Modelle zu den besonders effizienten Energiesparern. Bei den Kondenstrocknern ohne Wärmepumpe trifft man meist auf die Klassen A++, A+ und A. Ablufttrockner werden hingegen oft nur in die Klassen A, B oder C eingestuft. So liegt der Stromverbrauch in der Energieeffizienzklasse B beispielsweise ca. 70 % höher als bei einem Gerät mit A+++.

Auf den neuen EU-Labeln kann man aber nicht nur den Stromverbrauch ablesen, sondern u. a. auch die Kondensationsklasse, den Gerätetyp, die maximale Beladung und den Geräuschpegel.

 

Füllmengen

Das Fassungsvermögen eines Wäschetrockners sollte natürlich vom Wäscheaufkommen abhängig gemacht werden. Es wäre wohl vollkommen unsinnig, einen großen Trockner mit ein paar wenigen Wäschestücken einzuschalten, selbst wenn das Gerät mit einem extra sparsamen Verbrauch punkten kann. Einzelpersonen sind mit einer maximalen Füllmenge von 3 kg bis ca. 5 kg gut beraten. Kleinsthaushalte mit zwei bis drei Personen sollten sich die Modelle für maximal 5 kg bis 6 kg genauer ansehen. In Haushalten mit über drei Mitgliedern sind die Ausführungen mit einem Fassungsvermögen von bis zu 9 kg durchaus lohnenswert.

 

Programmauswahl

Die einfachsten und preiswertesten Wäschetrockner verfügen über die wichtigsten Standardprogramme. Dazu zählen beispielsweise Baumwolle, Pflegeleicht- und Feinwäsche und Mix-Programme. Hinzu kommen aber auch viele Sonder- und Zusatzfunktionen. Hier sehen Sie eine kleine Auswahl dieser Programme.

 

Programme:

Schonprogramme

Diese Programme arbeiten mit einer reduzierten Heizleistung und schonen somit sehr empfindliche Kleidungsstücke. Die Dauer der Trocknung wird dadurch aber meist verlängert.

Knitterschutz

Auch hierbei handelt es sich um eine geminderte Heizleistung. Im Resultat lässt sich die fertige Wäsche aufgrund der geringeren Faltenbildung aber leichter bügeln.

Zeitprogramme

Vor allem bei kleineren Mengen sind Zeitprogramme bis zu 120 Minuten sehr vorteilhaft, weil sie sich oft automatisch auf den tatsächlichen Feuchtigkeitsgehalt konzentrieren.

Wollprogramme

Wolle verlangt nicht nur beim Waschen, sondern auch beim Trocknen eine besondere Behandlung. Dieses Spezialprogramm arbeitet deshalb extra schonend und auflockernd. Wahlweise gibt es Trockner mit oder ohne Wollkorb.

Gesonderte Textilprogramme

Hierzu gehören u. a. Jeans, Seide, Daunen, Oberhemden, synthetische Fasern, Sportwäsche oder Dessous. Gut ausgestattete Trockner haben für diese speziellen Textilien eigene Programme. Inwieweit man sie jedoch tatsächlich benötigt, bleibt jedem Nutzer selbst überlassen.

Hygieneprogramm

Bei diesem Programm läuft ein bestimmtes Temperaturzeitprofil ab, sodass beispielsweise Milben oder andere Keime unschädlich gemacht werden können. Vor allem Allergiker profitieren vom Hygieneprogramm.

 

Was können Wäschetrockner außerdem noch?

Bei den modernen Geräten finden man zahlreiche Anzeige- und Infofunktionen. Dadurch wird die Bedienung des Trockners meist noch einfacher. Hierzu zählen zum Beispiel:

  • Programmablaufanzeige
  • Restlaufzeit
  • Startzeitvorwahl
  • visuelle und akustische Signale zum Ende des Programms
  • Info zur Behälterreinigung
  • Innenbeleuchtung
  • Feuchtigkeitssensoren zum Schutz vor Übertrocknung

 

Der Geräuschpegel

Die meisten modernen Wäschetrockner kommen auf einen Geräuschpegel von ca. 65 dB. Damit hält sich der Lärm absolut in Grenzen, sodass das Gerät ohne Weiteres in der Wohnung platziert werden kann. Es gibt aber auch Modelle, die auf 80 bis 90 dB kommen. Hierbei sollte man sich generell für einen Standort außerhalb der Wohnräume entscheiden.

 

Abschließende Übersicht über alle Fragen vor dem Kauf

  • Welches Budget steht mir für die Anschaffung zur Verfügung?
  • Wie hoch ist das Volumen der zu trocknenden Wäsche?
  • Wie häufig möchte ich den Wäschetrockner nutzen?
  • Welche Zusatzfunktionen sind für mich sinnvoll und lohnenswert?
  • Welche Energieeffizienzklasse wäre für mich akzeptabel?
  • Wie viel Platz bzw. Stellfläche ist vorhanden?
  • Welchen Komfort (Bedienung, Reinigung, Wartung) wünsche ich mir?
  • Wie hoch darf der Geräuschpegel sein?

 

Vergleich Trockner

Testergebnis Testsieger 2. Platz 3. Platz
Produkt AEG LAVATHERM T67680IH3 Miele TMB640WP Bosch WTW84162
Bewertung
5
5
4
Preis Ab 618.99 EUR* Ab 1099.00 EUR* Ab 938.72 EUR*
Bild AEG LAVATHERM T67680IH3 Miele TMB640WP Bosch WTW84162
Vorteile
  • Erstklassige Trocken­er­geb­nis­se
  • Geringer Strom­ver­brauch
  • Saubere Ver­ar­bei­tung
  • Erstklassige Trock­nungs­er­geb­nisse
  • Hervorragende Um­welt­ei­gen­schaf­ten
  • Einfache Hand­ha­bung
  • Gute Trocken­re­sul­tate
  • Einfache Be­die­nung
  • Sparsame Strom­ver­brauchs­werte
Nachteile
  • Lange Pro­gramm­dau­er
  • Mäßige Wäsche­locker­heit
  • Lange Pro­gramm­dauer
  • Hoher Preis
  • Fehlende Rest­lauf­zeit­an­zeige
Tests Testbericht Testbericht Testbericht
Angebote Angebot Angebot Angebot


Inhalt abgleichen