Bestseller

  1. CYBEX GOLD Solution M-fix, Autositz Gruppe 2/3 (15
    Angebot
    CYBEX GOLD Solution M-fix, Autositz Gruppe 2/3 (15
  2. Patron Max
    Angebot - Testbericht
    Patron Max
  3. CYBEX GOLD Solution M-fix, Autositz Gruppe 2/3 (15
    Angebot
    CYBEX GOLD Solution M-fix, Autositz Gruppe 2/3 (15
  4. CYBEX GOLD Solution M-fix, Autositz Gruppe 2/3 (15
    Angebot
    CYBEX GOLD Solution M-fix, Autositz Gruppe 2/3 (15
  5. CYBEX GOLD Solution M-fix, Autositz Gruppe 2/3 (15
    Angebot
    CYBEX GOLD Solution M-fix, Autositz Gruppe 2/3 (15

Anmeldung

Siegel Ausgezeichnet.org

Ratgeber

Weitere Informationen

Worauf sollten Sie beim Kauf achten? Das verrät Ihnen unser Ratgeber! Mehr ...

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Feedback

Was gefällt Ihnen an unserer Website?
Wie können wir noch besser werden?

Bewerten

Neuigkeiten!

News

Autokindersitze Test & Vergleich

Bei einem Test von Autokindersitzen steht die Sicherheit immer an erster Stelle und wenn es um den Schutz von Babys und Kleinkindern geht, machen die Tester und die Eltern keinerlei Kompromisse. Bei der Wahl des Kindersitzes gibt das Alter des Kindes nur einen Richtwert vor, viel wichtiger ist, dass ihr Kind von Gewicht und Körpergröße in den Sitz passt.

TestergebnisVergleichssieger2. PlatzPreis-Leistungs-Sieger
ProduktCYBEX Solution M-Fix (mit Iso-Fix)Kiddy Evo-Luna i-SizeBritax Römer Kidfix SL
Bewertung
5
5
5
PreisAb 189.95 EUR*Ab 479.00 EUR*Ab 128.99 EUR*
BildCYBEX Solution M-Fix (mit Iso-Fix)Kiddy Evo-Luna i-SizeBritax Römer Kidfix SL
Vorteile
  • Gute Unfall­sicher­heit
  • Einfache Hand­ha­bung
  • Hochwertige Ver­ar­bei­tung
  • Hohe Sicherheit
  • Einfacher Einbau
  • Einfache Handhabung
  • Hohe Unfall­sicher­heit
  • Keine Schad­stoffe
  • Einfache Hand­ha­bung
Nachteile
    • Nur mit Iso-Fix nutzbar
      Test / VergleichBerichtBerichtBericht
      AngeboteAngeboteAngeboteAngebote

      Vergleichssieger Autokindersitz CYBEX Solution M (Variante: CYBEX Solution M-fix)

      5

      Mit oder ohne Isofix sicher und bequem! Zu den Siegern im Testbericht 6/2015 der Stiftung Warentest gehörten gleich zwei Autokindersitze aus dem Hause Cybex. Nicht nur der CYBEX Solution M, sondern auch der CYBEX Solution M-fix erhielt in der Gruppe II / III die Abschlussnote 1,8. In den Hauptkategorien Unfallsicherheit, Ergonomie und Handhabung waren die Resultate beider Ausführungen identisch und wurden ausnahmslos mit „Gut“ bewertet. Kaum nennenswerte Reklamationen gab es außerdem bei der Prüfung auf Schadstoffe. Punkten konnte der Kindersitz im Test aber auch mit einer verständlichen Anleitung, mit vorbildlichen Warnhinweisen sowie mit einer sehr guten Verarbeitung.

      Babyschale Kiddy Evo-Luna i-Size

      5

      Extra hohe Sicherheit für die Kleinsten! Neben den bereits im Vorfeld schon getesteten Exemplaren nahm sich die Stiftung Warentest in der Ausgabe 6/2016 auch acht neue Kindersitze für Babys ab der Geburt bis zu einer Körpergröße von 105 cm vor. Der Kiddy Evo-Luna i-Size brachte es in diesem Testbericht als einziger Auto-Kindersitz auf ein sehr gutes Endresultat und schloss die Prüfung mit 1,5 ab. Vor allem bei der Unfallsicherheit präsentierte sich die leider nicht zu 100 % schadstofffreie Babyschale absolut vorbildlich. Gute Ergebnisse zeigten sich im Test außerdem bei der Handhabung und in der Kategorie Ergonomie.

      Gruppe 2, 3 (15 bis 36 kg) Britax Römer Kidfix SL

      5

      Gute Unfallsicherheit und extra unkomplizierte Handhabung! Bei den Kindersitzen in der Gruppe 15 bis 36 kg erlebte die Stiftung Warentest in der Ausgabe 11/2015 eine sehr angenehme Überraschung, denn alle acht Kandidaten erhielten im Testbericht eine gute Gesamtnote. Zu den insgesamt sechs Gewinnern gehörte mit dem Endergebnis 1,8 u. a. der Britax Römer Kidfix SL. Vor allem die erstklassige Handhabung führte den Kindersitz zum Sieg. Ein gutes Urteil holte sich das Exemplar im Test auch für die Unfallsicherheit und für die Ergonomie. Zudem stellten die Experten nach ausgiebiger Prüfung keine gesundheitsgefährdenden Substanzen fest.

      Babyschale Römer Baby-Safe plus SHR II (Gruppe 0+)

      5

      Mit praktischer Einhandbedienung! Klarer Testsieger im Testbericht 6/2011 der Stiftung Warentest wurde mit 1,4 der Römer Baby-Safe plus SHR II mit Isofix-Basis. Direkt auf den zweiten Platz kam der Römer Baby-Safe plus SHR II ohne Isofix-Basis. Dieser erzielt im Test die Note 1,7. Beide gehören zur Autositze Gruppe 0+ und punkten mit einer sehr guten Unfallsicherheit. Sie enthalten keine Schadstoffe und sind einfach in der Handhabung. Im Testbericht 6/2013 von Stiftung Warentest wurde der Sitz wieder als Bester ausgezeichnet.

      Sitzerhöhung Patron Max

      4
      Patron Max

      Als Not- und Behelfssitz eine gute Wahl! Wenn man von den wenigen Schwächen einmal absieht, hat sich der Patron Max bei den Eltern im Gesamtbild gut bewährt. Verantwortlich für die durchschnittliche Kundenbewertung von 4,5 bei maximal fünf erreichbaren Sternen war vor allem das leichte Gewicht, welches im Vergleich zu einem kompletten Kindersitz natürlich deutlich geringer ist. Einigkeit herrschte auch in der Teilkategorie Verarbeitung, denn insgesamt machte die Sitzerhöhung im Test einen soliden Eindruck. Keine Reklamation gab zudem für die geringen Anschaffungskosten. Zum Thema Rutschfestigkeit gingen die Meinungen im Testbericht aber dann doch sehr weit auseinander. Nicht ganz so begeistert war man außerdem von der recht klobigen Bauweise.

      Auto-Kindersitz Chicco Oasys 1 Isofix (Gruppe 1)

      5

      Ab dem 15. Monat empfehlenswert! Vier Kindersitze der Gruppe 1 (9 bis 18 kg) stellten sich im Testbericht 6/2014 bei der Stiftung Warentest vor und mit dem Ergebnis 2,0 kletterte der Chicco Oasys 1 Isofix auf die oberste Stufe des Siegertreppchens. Ausschlaggebend dafür waren u. a. die simple Handhabung, der optimale Gurtverlauf sowie der geringe Platzbedarf. Schadstoffe, die unter Umständen eine Gesundheitsgefährdung darstellen können, fand man in diesem Kindersitz ebenfalls nicht. Die Sitzposition selbst wurde von den Experten im Test allerdings als etwas ungünstig eingestuft. Zudem war man der Meinung, dass der Kindersitz insgesamt ein recht hohes Gewicht hat, was aber nicht unbedingt ein Nachteil sein muss.

      Gruppe 1 (9 bis 18 kg) Maxi-Cosi Tobi

      4

      Innovatives Gurtsystem, aber nur befriedigende Unfallsicherheit! Der Maxi-Cosi Tobi gehörte im Testbericht 11/2015 der Stiftung Warentest zwar zu den preiswerteren Kindersitzen der Gruppe 9 – 18 kg, aber leider auch zu den Modellen mit nur mittelmäßiger Unfallsicherheit. Obwohl der Kindersitz in den Kategorien Handhabung und Ergonomie eine gute Teilnote erzielen konnte, lag das Gesamturteil letztendlich nur bei 2,4. Die strenge Prüfung auf Schadstoffe meisterte der Sitz allerdings fast ohne Beanstandungen.

      Gruppe 1 (9 bis 18 kg) Britax Römer KING II LS

      4

      Sehr komfortabel, aber verbesserungswürdige Unfallsicherheit! In unregelmäßigen Abständen nimmt die Stiftung Warentest verschiedene Kindersitze genau unter die Lupe. Auch im Testbericht 11/2015 traten u. a. fünf Modelle der Gruppe von 9 bis 18 kg zur Prüfung an. Einen guten zweiten Platz mit der Note 2,3 holte sich darin der Britax Römer KING II LS. Während der Kindersitz bei der Untersuchung auf Schadstoffe eine sehr gute Figur machte und sich auch in den Kategorien Handhabung und Ergonomie nur kleine Nachlässigkeiten leistete, war man mit der Unfallsicherheit nur mäßig zufrieden. Entsprechend spürbar war somit auch die Abwertung, da es sich hierbei um die wichtigste Disziplin im Test handelte.

      Kindersitz Britax Römer Kid II

      4
      Britax Römer Kid II

      Bequeme und sichere Autofahrt im Römer! Im Testbericht 11/2015 der Stiftung Warentest belegte die Marke Britax bei den Kindersitzen in der Gruppe 15 - 36 kg die drei ersten von insgesamt acht Plätzen. So auch der Britax Römer Kid II, welcher abschließend die Note 1,8 erzielte. Ein wichtiger Grund dafür war die überwiegend vorbildliche Unfallsicherheit. Für die durchweg unkomplizierte Handhabung gab es im Test sogar ein „Sehr gut“. Zudem fand man in diesem Kindersitz keine gefährlichen Schadstoffe und auch bei der Ergonomie machte das Modell eine gute Figur.

      Kindersitz CYBEX Pallas M-fix (Variante: CYBEX Pallas M) (Gruppe 1/2/3)

      4

      Sehr geringes Risiko beim Seitencrash! Neun Kindersitze der Gruppe I bis III nahmen die Spezialisten der Stiftung Warentest für den Testbericht 6/2015 in Augenschein und beurteilten sie auf Sicherheit, Ergonomie und Handhabung. Ein sehr wichtiger Aspekt war in diesem Test auch die Untersuchung auf Schadstoffe. Beim CYBEX Pallas M-fix stimmte im abschließenden Bericht offenbar das Gesamtpaket, denn in allen vier Kategorien erhielt der Kindersitz die Note „Gut“ und wurde somit eindeutig zum Testsieger ernannt. Lediglich das Verletzungsrisiko bei einem Frontcrash könnte etwas optimiert werden und auch die Vermeidung einer Fehlbedienung wurde gut, aber noch nicht perfekt gelöst.

       

      Kindersitze Ratgeber

      Test von Autokindersitzen

      Beim Test von Autokindersitzen fließen auch die unterschiedlichen Befestigungsmöglichkeiten des Sitzes im Auto (z.B. Isofix) in das Testergebnisse ein. Aber auch die Sicherung des Kindes im Sitz spielt eine wichtige Rolle im Test. Kinder können entweder mittels eines Fangkörpersystems, einem Hosenträgergurt oder mit dem normalen Autogurt gesichert werden. Das Gurtsystem hat oft einen großen Einfluß auf die Testnote. Hierbei darf allerdings nicht vergessen, dass das sicherer System oft des unbequemere ist.

      Autokindersitzgruppen

      Autokindersitzgruppe Beschreibung
      Gruppe 0   Gewicht: bis 10 kg
      Gruppe 0+   Alter: bis 18 Monate
      Gewicht: bis 13 kg
      Gruppe 1   Alter: 9 Monate - 4 Jahre
      Gewicht: 9 - 18 kg
      Gruppe 2   Alter: 3,5 - 7 Jahre
      Gewicht: 15 – 25 kg
      Gruppe 3   Alter: 6 – 12 Jahre
      Gewicht: 22 – 36 kg
      Gruppe 1/2/3   Alter: 9 Monate bis 12 Jahre
      Gewicht: 9 - 36 kg
      Gruppe 2/3   Alter: 3,5 Jahre bis 12 Jahre
      Gewicht: 15 - 36 kg

       

      Befestigungsmöglichkeiten:

      Isofix

      Isofix ist ein besonders sicheres und einfach zu bedienendes Befestigungssystem für Kindersitze in Fahrzeugen, hier sind entsprechende Bügel im Fahrzeug verbaut, an denen der Sitz eingerastet wird, damit wird eine starre Verbindung zwischen der Karosserie und dem Kindersitz erzeugt. Die Vorrichtung entspricht der Norm ISO 13216. Im Test hat sich gezeigt, dass sich mittels Isofix das Risiko einer falschen Befestigung des Sitzes im Auto verringern lies.

      Universal-Zulassung für Isofix-Sitze

      Hierbei kommt zum normalen Einbau mittels Isofix noch ein dritter Befestigungspunkt hinzu. Dieser befindet sich oben am Autokindersitz, auch Top Tether genannt und wird an einem zusätzlichen Verankerungspunkt im Auto, z. B. hinter der Rücksitzlehne fixiert. Nutzen dieser Vorrichtung ist, dass der Autokindersitz nicht allzu weit nach vorne gedreht werden kann. Da es dieses System noch nicht allzu lange gibt, weisen nicht viele Fahrzeuge diesen dritten Verankerungspunkt auf.

      Fangkörpersystem

      Der kleine Insasse wird bei einem Fangkörpersystem, von einem kleinem Tisch vor dem Bauch geschützt. Im Test hat sich gezeigt, dass der Vorteil dieses Systems besonders in der Belastungsreduktion bei einem Frontunfall liegt. Wichtig: Der Fangkörper sollte möglichst fest mit dem Gurt verbunden sein.

      Hosenträgersystem

      Vorteile des Hosenträgersystems sind die bessere Schlafposition und die abfließende Körperwärme. Wichtig: Der Hosenträgergurt sollte immer sehr straff am Körper des Kindes anliegen und zusätzlich stramm gezogen werden.

       

      Woran ist der Wechsel in einen größeren Autokindersitz sichtbar?

      Orientieren kann man sich an den Gewichtsangaben der jeweiligen Kindersitzgruppe. Entscheidend ist allerdings auch, dass der Kopf des Kindes durch die Sitzschale noch abgestützt wird. Eine Babyschale sollte so lang wie möglich genutzt werden, denn die rückwärtsgerichtete Position reduziert die Belastung durch einen Frontalcrash enorm. Stützen sich die Beinchen schon an der Sitzlehne ab, so hat dies keinen negativen Einfluss auf die Sicherheit. Auch bei den anderen Autokindersitzen für größere Kinder sollte immer der Einsatzbereich ausgenutzt und möglichst spät in den nächst größeren Autokindersitz gewechselt werden. Bei größeren Kindern kann die Kopfoberkante leicht überstehen. Der Hinterkopf sollte aber noch von der festen Schale abgestützt werden. Wie Tests ergeben haben, kann nur ein passender Sitz optimalen Schutz gewärleisten.

       

      Vergleich Kindersitze

      Testergebnis Vergleichssieger 2. Platz Preis-Leistungs-Sieger
      Produkt CYBEX Solution M-Fix (mit Iso-Fix) Kiddy Evo-Luna i-Size Britax Römer Kidfix SL
      Bewertung
      5
      5
      5
      Preis Ab 189.95 EUR* Ab 479.00 EUR* Ab 128.99 EUR*
      Bild CYBEX Solution M-Fix (mit Iso-Fix) Kiddy Evo-Luna i-Size Britax Römer Kidfix SL
      Vorteile
      • Gute Unfall­sicher­heit
      • Einfache Hand­ha­bung
      • Hochwertige Ver­ar­bei­tung
      • Hohe Sicherheit
      • Einfacher Einbau
      • Einfache Handhabung
      • Hohe Unfall­sicher­heit
      • Keine Schad­stoffe
      • Einfache Hand­ha­bung
      Nachteile
        • Nur mit Iso-Fix nutzbar
          Test / Vergleich Bericht Bericht Bericht
          Angebote Angebote Angebote Angebote


          Inhalt abgleichen