Anmeldung

Siegel Ausgezeichnet.org

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Feedback

Was gefällt Ihnen an unserer Website?
Wie können wir noch besser werden?

Bewerten

Neuigkeiten!

News

Ratgeber Durchlauferhitzer

Durchlauferhitzer dienen in erster Linie zur Warmwasserbereitung und werden fest an einem bestimmten Standort installiert. Im Normalfall erfolgt die Warmwassererzeugung permanent und die Entnahme durch Öffnung des Wasserhahns gestaltet sich bedarfsgerecht. In puncto Funktionalität unterscheidet man im Test unter anderem zwischen den elektrischen, elektronisch geregelten, hydraulisch gesteuerten und gasbetriebenen Ausführungen.

Einsatzgebiet des Durchlauferhitzers

Wichtig bei diesem Aspekt ist im Test die gewünschte Durchlaufmenge.
Für das gesamte Badezimmer mit mehreren Zapfstellen sind Modelle mit hoher Leistungsfähigkeit oder auch Gas-Durchlauferhitzer empfehlenswert.
Zur Versorgung im ganzen Haus treffen Sie mit den ebenfalls starken elektronischen Durchlauferhitzern eine vernünftige Wahl.

Es gibt aber auch Kleindurchlauferhitzer mit nur 3 kW bis 6 kW, die für ein bis zwei Zapfstellen geeignet sind. Im Test kommt hier der Durchlauferhitzer z. B. in der Küchen zum Einsatz. Auch für die Dusche, die Badewanne oder für das einzelne Waschbecken stellen diese kompakten Exemplare eine gute Lösung dar, weil sie einfach nur an die Steckdose angeschlossen werden müssen.

Im Garten, beim Camping oder für ähnliche Orte im Außenbereich ohne Stromanschluss sind Sie mit einem Gasdurchlauferhitzer gut beraten. Neben der Flüssiggasflasche benötigen Sie allerdings eine entsprechende Batterie oder einen Generator.

Vor- und Nachteile

Elektrische Durchlauferhitzer
Pro Kontra
  • für große Warmwassermengen
  • flexible Auswahl der handelsüblichen Anschlusswerte ab 11 kW bis 33 kW
  • sehr geringer Wärmeverlust
  • Stromanschluss erforderlich (bei hoher Leistung = Drehstromanschluss)
  • Betriebskosten meist höher als bei Gas
Gas-Durchlauferhitzer
Pro Kontra
  • Stromnetz nicht zwingend notwendig
  • für den Außenbereich geeignet
  • geringer Energieverlust
  • wahlweise mit Gasflasche oder Gasanschluss
  • für kleinere Mengen
  • Batterie oder Generator als Stromquelle für Unabhängigkeit
Elektronisch geregelte Durchlauferhitzer
Pro Kontra
  • Temperaturvorwahl möglich
  • weitgehend energieeffizient
  • hohe Temperaturkonstanz
  • Zulässigkeit mit vorgewärmtem Wasser (Solaranlage) sehr eingeschränkt
Hydraulische Steuerung
Pro Kontra
  • rentabel bei sehr hohem Warmwasserbedarf
  • nicht für Kleinstmengen geeignet
  • teilweise Temperaturschwankungen

Selbstverständlich können Sie einen Durchlauferhitzer auch mit der Heizung koppeln. Hierbei spricht man von einer sogenannten Kombitherme. Wenn Sie eine hauseigene Solaranlage betreiben, sollten Sie sich gegebenenfalls auch die speziellen Solar-Durchlauferhitzer genauer ansehen.

Veröffentlicht von Christian

Finde mich bei: Google+ oder Twitter. Ich freue mich über Feedback zum Inhalt oder dem Aufbau der Seite. Kontakt