Gartenschere Test & Vergleich

TestergebnisVergleichssieger2. Platz
ProduktLoewe 8107Gardena 8790
Bewertung
5
4
PreisAb 38.49 EUR*Ab 29.99 EUR*
BildLoewe 8107Gardena 8790
Vorteile
  • Geringer Kraft­auf­wand
  • Keine Schad­stoffe
  • Gute Halt­bar­keit
  • Sehr gute Halt­bar­keit
  • Sehr gute Schneid­qua­li­tät
  • Keine Schad­stof­fe
Nachteile
    • Mäßige Ge­brauchs­hin­weise
    Test / VergleichBerichtBericht
    AngeboteAngeboteAngebote

    Vergleichssieger Gartenschere Loewe 8107

    5
    Loewe 8107

    Ein schnittiger Löwe! Ähnlich wie bei Messern oder Haushaltsscheren, so gibt es auch bei Gartenscheren große Qualitätsunterschiede. Zu diesem Schluss kam auch die Stiftung Warentest im Testbericht 7/2015. Hier traten immerhin 17 Modelle mit Amboss bzw. mit zwei Schneiden an und nur sieben Kandidaten erreichten gute Endresultate. Beste im Test mit der Note 1,8 war ganz klar die Loewe 8107. Ein „Sehr gut“ erhielt die Gartenschere für den geringen Kraftaufwand im Neuzustand und auch am vorzeigbaren Schnittbild gab es kaum etwas zu monieren. Gefährliche Schadstoffe in den Griffen wurden erfreulicherweise nicht gefunden und sogar in puncto Haltbarkeit machte die relativ schwere Ambossschere einen teilweise sehr guten Eindruck.

    Gartenschere Gardena 8790

    4
    Gardena 8790

    Optimal für einen sauberen Rosenschnitt! Nur ganz knapp verfehlte die Gardena 8790 im Testbericht 7/2015 der Stiftung Warentest die zweite Stufe auf dem Siegerpodest und kam somit auf einen immer noch guten dritten Platz mit der Gesamtnote 2,2. Verstecken musste sich die Gartenschere vor ihren 16 Konkurrentinnen schon aufgrund der hervorragend langen Haltbarkeit nicht. In der Kategorie Schneiden zog sie im Test zudem mit den beiden zweitplatzierten Exemplaren gleich. Grünholz bzw. Rosen schneidet die Schere nach Aussagen vieler Nutzer übrigens am besten. In puncto Gebrauchshinweise scheint Gardena allerdings etwas nachlässig zu sein, denn bereits ein anderes Modell dieser Marke bekam dafür eine negative Bewertung. Schadstoffe im Griff fanden die Experten allerdings nicht, was natürlich mit einem „Sehr gut“ gewürdigt wurde.

    Inhalt abgleichen